Lola meets Lola

In den letzten Jahren habe ich überwiegend Kleidung aus Jersey genäht – und dann auch hauptsächlich für meine Kinder. Bei chronischem Zeitmangel mit Babies bzw. Kleinkindern – wer kennt’s? – ist Kinderkleidung einfach sehr dankbar. Man kann die seltenen Pausen sehr gut nutzen, um schnell mal seinem Hobby zu frönen. Und ja, richtig gelesen, ich nutze solche Pausen tatsächlich für meine Hobbies und nicht zum Putzen. Da sind meine Prioritäten ganz klar definiert.

Inzwischen sind die seltenen Pausen dank Mittagsschlaf zum Glück länger und es findet sich auch mal die Muße, für einen selbst zu nähen. Und das war bitter nötig, meinen eintönigen Kleiderschrank konnte ich einfach nicht mehr sehen. Als dann auch noch in der Nachbargemeinde ein kleiner, aber feiner Stoffladen eröffnete, konnte ich mein Glück kaum glauben. Ich habe ganz neue Stoffe, Schnittlabels und Modezeitschrift kennengelernt. Und so ist ganz aktuell diese Kombination entstanden, die zufällig den gleichen Namen trägt.

Zum Einen die Bluse Lola aus der Zeitschrift FibreMood No. 10. Sie trägt sich wunderbar leicht und hat sowohl durch die Rüsche als auch die Rückenpartie einen raffinierten Look. Auch wenn es anders wirkt, ist sie nicht schwer zu nähen. Lediglich das Anbringen der Rüsche erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Aber ich finde, das Ergebnis lohnt sich.

Die Hose Lola ist ein Schnitt von dem Label „Schnittduett“. Hier nähe ich mich langsam durch die Kollektion. Und gerade dieser Hosenschnitt, muss ich ehrlich gestehen, hat mich zuerst gar nicht angesprochen. Vor ein paar Wochen habe ich auf Instagram aber genau diese Hose in der Shortvariante gesehen und gedacht, ich gebe ihr doch mal eine Chance. Ich habe es definitiv nicht bereut und werde mir auf jeden Fall für den Herbst/Winter auch noch eine lange Variante nähen. Man muss manchmal doch die Comfort Zone verlassen, um sich positiv überraschen zu lassen.

Ich habe bei der Hose lediglich hinten die Aufsatztaschen genäht, vorne aber weg gelassen. Für mich sind aber Nahttaschen bei Hosen absolut ein Muss. Ich weiß sonst einfach nicht, wohin mit meinen Händen. Sind diese nicht vorhanden, irritiert mich das einfach beim Tragen. Daher habe ich einfach welche dazu konstruiert.

Das ist nicht schwer und ich überlege eine bebilderte Anleitung zu schreiben. Interesse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.